Ihr Browser wird nicht unterstützt.
Bitte nutzen Sie Chrome, Firefox, Safari oder melden Sie sich unter Stadtwerketag2019@450connect.de an.
Fachinformationen Publiziert von 450connect

Behördenspiegel beleuchtet die Forderungen der BDBOS nach 450MHz-Frequenzen

Der Behördenspiegel thematisiert in seiner Ausgabe Oktober 2018 (Seite 39) die Forderung der BOS nach den 450MHz-Frequenzen. Die Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS) hat im Zuge der Bedarfsabfrage der Bundesnetzagentur einen Bedarf an den 450MHz-Frequenzen angemeldet. Der Behördenspiegel hinterfragt dies kritisch, da die BDBOS neben dem TETRA Funknetz bereits über weiteres Spektrum im 700MHz-Frequenzbereich für die mobile Breitbandkommunikation für Sicherheits- und Rettungskräfte in Deutschland verfügt, welche sich für deren Anforderungen u.a. nach einem hohen Datenvolumen bestens eignen. Im Gegenzug favorisiert die Bundesnetzagentur eine Vergabe der 450MHz-Frequenzen an die kritischen Infrastrukturen, bei deren ein Ausfall oder Beeinträchtigungen zu erheblichen Versorgungsengpässen führen würde.
Neben regulatorischen und technischen Aspekten wird auch die Finanzierung und zeitliche Realisierung eines 450MHz-Funknetzes durch die BDBOS stark hinterfragt. So haben einige Bundesländer bereits jetzt schon Probleme, die laufenden Betriebskosten des BOS-Digitalfunknetzes und weitere geplante Modernisierungskosten zum Werterhalt des TETRA-Netzes zu stemmen. Als eine bessere Lösung wird eine weitere Zuteilung im Rahmen einer Digitalen Dividende III im 600MHz-Frequenzbereich vorgeschlagen, die künftig weltweit für breitbandigen Mobilfunk standardisiert werden sollen und optimal zu der bereits bestehenden 700MHz-Frequenzzuteilung für BOS passen. Der vollständige Artikel ist unter folgenden Link zu finden.